240: Helle Hallen aus Marmor, Licht und Einsamkeit

November 12, 2007

Die Kälte des Steines zieht in meine spielenden Fingerspitzen und lässt meine Gedanken schweifen. Warum muss dieser Ort immer so sein? Das hier ist Frankfurt. Ich unterscheide sie mittlerweile anhand der Aschenbecher.

Aber der Rest ist immer gleich. Warten. Nachdenkliche und traurige Gesichter. Gelegentlich wird die Ruhe durch einen Pulk aufgescheucht. Eile, hektisches Treiben, dann wieder Stille. Ich nutze diese Zeiten um zu reflektieren. Oder widme der einzigen spannenden Begebenheit meine Aufmerksamkeit: einsame Frauen. Flughäfen sind nicht gerade ein geselliger Ort. Aber sie sind einer der Orte, an denen man Karrierefrauen begegnet.

Da sitzt z.B. eine Vertreterin dieser Spezies. Sofort erkennbar durch ihren Anzug, tailliert geschnitten, hellgrau und dazu fast schon freche Peeptoes. Mit überschlagenen Beinen sitzt sie an einem kleinen, runden Tisch und beißt in ihr Croissant. Anscheinend ist sie so in Gedanken versunken, dass sie die Marmelade nicht tropfen sieht. Das ist aber auch gut so. Mein Warten hat sich bereits gelohnt. Dieser Anblick ihrer zarten, rosanen Zunge, die zierlich aus ihrem Mund gleitet um ihren Zeigefinger zu lecken… Und schon fällt ihr blonder Vorhang zu. Eben plätscherten noch ihre langen blonden Haare über die leicht gepolsterten Schultern. Aber sie schwingen am Ende immer noch im leichten Bogen wieder nach oben. Die Frisur gilt als nicht mehr zeitgerecht, aber nicht an ihr. Ich nehme den Kaffee von der Theke und gehe wieder zurück. Sie lächelt mir zu. Ihr Name ist Amanda.

Comments

6 Responses to “240: Helle Hallen aus Marmor, Licht und Einsamkeit”

  1. Man in Metropolis on November 12th, 2007 11:26 am

    Schau mal an… Es lebt…

    So mein lieber…. Butter bei die Fische… gib Gas und warte nicht wieder Monate bis etwas hier geschieht.

  2. lonesome on November 12th, 2007 11:44 pm

    Good to have you back, Darling! :)

    Ich vermeide FFM so gut es geht. Ich weiß auch nicht warum es mich depremiert. Ist einfach so.

  3. Quellenbeck on November 13th, 2007 12:58 am

    ewigkeiten schon gehe ich auf diese seite und alles was ich sehe ist:”ich komme (gerade) wieder…”

    Niedergeschlagen habe ich das fenster alzuoft geschlossen, in der hoffnung das es bald wieder etwas zu lesen gäbe.
    Ab und an habe ich mir sogar überlegt die seite im “morning Coffee” von täglich auf nur einen wochentag zu degradieren.

    Aber heute war es dann endlich soweit. Ein neuer text.

    Danke

  4. Frank on November 13th, 2007 4:56 am

    wir werden sehen ob ich das durchhalte :)

    Danke auf jeden Fall für die Kommentare …

  5. Fabian (Pseudoblog) on November 23rd, 2007 12:35 am

    Ach ja, der Frank. Hihihi.

    Geht vielen so, die “bald” wieder bloggen wollten. Ich würde mich natürlich über neuen Lesestoff freuen.

  6. admin on December 2nd, 2007 3:16 am

    es ist doch ein neuer post da! und ich habe eben noch einen über Trisha geschrieben. Er wird am Dienstag online gehen. Und eigentlich möchte ich über Jemma schreiben, wir hatten uns am Montag letzter Woche in NY getroffen. Aber es wäre blöd es zu veröffentlichen, wenn ich nicht vorher die beiden vorangegangenen Erlebnisse beschreibe. dieses Mal habe ich es anders gemacht ;) und es ist auch anders verlaufen als erwartet.

    Danke fürs Kommentieren! Es freut mich sehr. Irgendwie sehe ich zwar tagtäglich Leute, auch oft meine Freunde. Aber trotzdem verspüre ich derzeit eine Unglaubliche Einsamkeit. Vielleicht weil ich zuviele Leute und zuviel Kontakt habe. Es ist alles zu professionell, bissig und business-lastig. Aber dazu später.

Got something to say?