212: Die Hochzeit, die keine war

November 24, 2006

Ihm gehts wesentlich besser. Nachdem wir vor nicht allzu langer Zeit noch zusammen Trinken gegangen waren, hatte ich eigentlich nicht gedacht, dass er sich so schnell erholt. Schließlich hat ihn seine Frau Verlobte vor dem Altar stehen lassen. Aber er hat erkannt, dass sie nicht die Richtige (ich mag den Ausdruck nicht) für ihn ist.

Und der wirkliche Fortschritt an der ganzen Geschichte: Sie hatte ihn nochmal angerufen und versucht ihn zurück zu gewinnen. Aber er blieb standhaft und hat sie abgewiesen. Das halte ich für richtig. Er ist zwar ein Mann, der ein wenig Antrieb braucht, aber Sie war eindeutig zuviel Antrieb. Von Pantoffeln kann man da nicht mehr sprechen. Sie ist ein verwöhntes Mädchen, dass daran gewohnt war, alles zu bekommen. Und sie hatte ihn dazu erzogen, ihr immer alles sofort zu geben und selbst auf alles zu verzichten.

Das gleiche hatte sie ja vor vielen Jahren mit mir selbst versucht. Langsam bessert sich hier die Lage.

Vorangegangen:

197: Tja, was denn so alles passieren kann …
http://www.2f-2f.de/blog/index.php?/archives/264-197-Tja,-was-denn-so-alles-passieren-kann-….html

198: Hochzeit und Webspace
http://www.2f-2f.de/blog/index.php?/archives/265-198-Hochzeit-und-Webspace.html

199: Zwischenstand
http://www.2f-2f.de/blog/index.php?/archives/267-199-Zwischenstand.html

202: Sie ist die Einzige!
http://www.2f-2f.de/blog/index.php?/archives/272-202-Sie-ist-die-Einzige!.html

Comments

One Response to “212: Die Hochzeit, die keine war”

  1. Brautmode Junky on December 29th, 2006 10:15 pm

    ja ja, vielleicht besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende… Wer weiss, zu was die Hochzeit geführt hätte….

Got something to say?