160: Katharina kehrt in mein Leben zurück

August 13, 2006

Ich hab es nicht ganz raus, wie ich sie anmache, und womit ich sie eher abtörne...Sie betrat zum ersten Mal seit einem Jahr meine Wohnung. Es hat sich viel hier verändert. Früher war es unsere gemeinsame Wohnung. Aber nachdem sie damals weg geflogen ist, war die Wohnung nicht mehr dasselbe. Ich versuchte die Einsamkeit verkörpernde Wohnung mit einigen älteren und zahlreichen jüngeren Knuspermäuschen zu beleben, aber mir ist immer mehr aufgefallen, dass Katharina unersetzlich ist. Und da war sie nun, der Moment den ich mir so sehr herbeigesehnt hatte…

Auch wenn einige mich für eine gewisse Zeit doch noch zu verzaubern vermochten, oft waren meine Gedanken bei Katharina. Desiree, Maria, Jura Iris, Sabrina, Andra, Julietta, Elisabeth, keine vermochte dieses Gefühl in mir wecken, wie es Katharina durch das bloße Betreten meiner Wohnung tut. Nun hallten ihre Schritte auf meinem nackten Parkett, die sanfte Beleuchtung lies ihre Haare hellrot aufleuchten und ihr bezaubernder Duft verbreitete sich sich wie ein Lauffeuer durch den Raum und meinen Verstand.. Katharina war wieder zurück.

Ich lud ihr Gepäck erst einmal ab und ging erwartungsvoll einen Schritt auf sie zu. Sie musste aber direkt auf Toilette. Danach zündete sie sich erst einmal am Fenster eine Zigarette an. Seit wann raucht sie? Ich griff in die Schublade mit meinen Zigaretten und schaute auf. Da saß sie, in mystischem Rauch umhüllt und schaute nachdenklich in den Garten. Die dünne, lange und weiße Zigarette, die ein neues Accessoire war, stellte eine ihrer vielen Änderungen dar, die sie in diesem Jahr gemacht hat. Sie ist wesentlich graziler und damenhafter geworden, hat aber zum Glück nicht ihre direkte, zielstrebige, manchmal etwas kumpelhafte Art verloren. *Perfekt.*

Mein erster Schritt auf sie zu ließ sie ihren Kopf drehen. Ihre strahlenden Augen durchstachen den blauen Dunst und warfen mir einen kühl musternden Blick zu. Mein herzliches und ehrliches Lächeln vermochte diesen Blick nur unwesentlich aufzuweichen. Die Luft stand still, noch nicht einmal der Rauch bewegte sich, und ich hatte das Gefühl, als ob mein Herz auch stehen bleibt.

Als ich bei ihr ankam und direkt vor ihr stand, lächelte sie mich sanft an und schaute wieder nach draußen. „Hast du Feuer?“ Die unheimliche Stille, der Rauch und Katharina brachte ich mit der Frage wieder in Bewegung. Sie hielt mir ein Subway Feuerzeug unter die Zigarette, schaute mir mit einem herausfordernden Blick tief in die Augen, und drückte auf den Zünder. Es begann laut zu knistern, als ich heftig am Glimmstengel zog. „Danke!“ Aber sie hatte sich wieder zum Garten zugewendet. Fast als ob ich nicht da wäre.

Comments

8 Responses to “160: Katharina kehrt in mein Leben zurück”

  1. Björn on August 13th, 2006 4:44 pm

    mmmh, also wenn du mich fragst, aufwärmen von beziehungen geht nie lange gut…

    aber ich drücke dir natürlich von ganzem herzen die daumen!

  2. krs on August 13th, 2006 5:13 pm

    seh ich eigentlich genauso, aber unterbrechung durch auslandsaufenthalt ist wohl was anderes.

  3. lonesome on August 13th, 2006 9:56 pm

    Dieses ganze Kalte-Schulter-Zeigen Getue ist eigentlich nur Fassade. Aber das weisst du sicher auch.

  4. krs on August 13th, 2006 10:29 pm

    welche artikel bekommen eigentlich nummern?

  5. frank am handy on August 14th, 2006 1:49 am

    alle einträge mit mind 5 kommentaren.:)

    nein. Alle für mich u mein leben relevante einträge bekommen eine nr. Aber nur dann,wenn ich dran denke :-)

  6. Duennbrettbohrer on August 14th, 2006 6:56 am

    Ich sehe, Dein Plan mit dem Rauchen aufzuhöhren funktioniert ja prima. Tja, tolle Frauen bringen eben manchmal selbst die beste Disziplin zum erliegen. :D *g*

  7. schoko-bella on August 14th, 2006 3:37 pm

    sie hält es spannend. find ich gut.

  8. Frank on August 14th, 2006 6:16 pm

    Naja, es ist eher kräftezehrend. Das mit dem Rauchen hat jetzt nicht funktioniert. aber es ist auch wirklich sehr sekundär…

Got something to say?